Bach-Vesper 2019 "O Magnum Mysterium"

Samstag, 30. November 2019 | 19:30 Uhr  | Burgdorf | Stadtkirche   flyer magnum burgdorfflyer vesper 19 zrh 
Sonntag, 1. Dezember 2019 | 17:00 Uhr | Zürich | Fraumünster  
Freitag, 6. Dezember 2019 | 20:00 Uhr | Bern | Heiliggeistkirche  

 

Anlässlich der Adventszeit präsentiert das Vokalensemble Belcanto aus Bern in diesem Jahr im Rahmen seines Konzerts unter dem Titel „Bach-Vesper“ ein Programm aus geistlichen Chor- sowie Instrumentalwerken. Dabei erklingen, neben Werken des Namensgebers des Programms Johann Sebastian Bach sowie seinem barocken Zeitgenossen Jan Dismas Zelenka, auch Werke der beiden zeitgenössischen Komponisten Jaakko Mäntyjärvi und Ola Gjeilo.

Christen feiern an Weihnachten die Geburt Jesu Christi, des Sohn Gottes. Der Advent markiert, beginnend mit dem ersten Adventssonntag, für gläubige Christen eine Vorbereitungszeit innerhalb des Kirchenjahres, in welcher die Ankunft des Messias erwartet wird. In vergangenen Jahrhunderten war diese Zeit – ähnlich wie die Fastenzeit vor Ostern – noch stark durch Fasten und Buße tun charakterisiert, heute zeigt sich in der Adventszeit eher eine freudige Erwartung auf das Weihnachtsfest: Bereits seit 1917 ist das sogenannte Adventsfasten nicht mehr im katholischen Kirchenrecht verankert.

Diese Ambivalenz in Bezug auf die Adventszeit spiegelt sich auch in der Musik wider und zieht sich als thematischer roter Faden durch das Programm der Bach-Vesper. Während einige Werke einen eher ernsthaften oder auch meditativen Charakter tragen, dominiert in anderen das Jubeln und die Vorfreude auf das nahende Fest.

Die besondere Akustik des Fraumünsters sowie der Chor an verschiedenen
Orten im Raum lassen das Konzert zu einem Klangerlebnis werden. Mit
der Gegenüberstellung der höchst unterschiedlichen Werke gelingt es, die
Klarheit und geistige Tiefe der Bachschen Musik und die Modernität der
Werke Zelenkas noch stärker zu hören und zu erleben.

Zu den Werken

 
Programm
 
Jan Dismas Zelenka
(1679-1745)
  Miserere ZWV 57
für Chor und Orchester
 
Johan Sebastian Bach
(1685-1750)
  Kantate Ich armer Mensch,
ich Sündenknecht BWV 55
 
Jaakko Mäntyjärvi
(*1963)
  O Magnum Mysterium
 
Jan Dismas Zelenka

  Magnificat in D-Dur ZWV 108
 
Johan Sebastian Bach   Sinfonia zu einer unbekannten
Kantate BWV 1045
 
Ola Gjeilo
(*1978)
  O Magnum Mysterium
 
Johan Sebastian Bach   Gloria BWV 191
 
 
   
Sara Jäggi / Sopran
Michael Mogl / Tenor
 
Vokalensemble Belcanto Bern / Leitung: Jörg Ulrich Busch
Daniel Kagerer / Konzertmeister
 
   

 Konzerte in Burgdorf und Bern: Eintritt frei, Kollekte (Richtempfehlung: 30 CHF)

 Konzert in Frauumünster: Tickets zu CHF 35 (alle nummeriert)

 


dark night of the soul

   
Freitag, 21. Juni 2019 20:00 Uhr Reberhaus Bolligen
Samstag, 22. Juni 2019 18:30 Uhr Reformierte Kirche Amsoldingen
Sonntag, 23. Juni 2019 17:00 Uhr Schloss Holligen
 
   
Vokalensemble Belcanto  
Jörg Ulrich Busch, Leitung  
Simon Bucher, Klavier  
   
Programm
 
Robert Schumann
(1810-1856)
  Drei Gedichte Op 29
Ländliches Lied
Lied
Zigeunerleben
 
Simon Bucher
(*1980)
  Improvisation
 
Ola Gjeilo
(*1978)
  Dark Night of the Soul
 
Wilhelm Stenhammar
(1871-1921)
  Vårnatt (Lenznacht)
Kitschiges Lied
 
Philip Glass
(*1937)
  Einstein on the beach
knee play 3
 
Emma Lou Diemer
(*1927)
  Three Madrigals
Come, O come, my life's delight
Daybreak
It was a lover and his lass
 
Philip Glass   Three songs for choir a cappella
There are Some Men
Quand les hommes vivront d'amour
Pierre de soleil
 
Ola Gjeilo   Days of beauty
 
Simon Bucher
(*1980)
  Improvisation
 
Johannes Brahms
(1833-1897)
  Drei Quartette op 31
Wechsellied zum Tanze (Goethe)
Neckereien (mährisch)
Der Gang zum Liebchen (böhmisch
 

 

Eintritt frei, Kollekte (Freitag und Samstag)
Sonntag: Im Rahmen von «Das Lied – Liedrezitale Bern»
, Tickets

Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem

Samstag, 4. Mai 2019 | 20:00 Uhr | Französische Kirche Bern  
Sonntag, 5. Mai 2019 | 17:00 Uhr | Französische Kirche Bern  

Seligkeit und Trost
Das Deutsche Requiem von Johannes Brahms ist eines der bedeutendsten Chorwerke der deutschen Romantik. Es entstand in einer Zeit der allgemeinen religiösen Skepsis, von der auch Brahms nicht frei blieb. Insofern ist das Requiem keine Totenmesse im Sinne der lateinischen kirchenmusikalischen Tradition. Brahms ging es nicht um ein Komponieren entlang der katholischen Liturgie; er wollte sich keiner kirchlichen Dogmatik unterwerfen, sondern nahm sich die Freiheit, die ihm entsprechenden Texte aus dem Alten und Neuen Testament selbst auszuwählen und in deutscher Sprache zu halten.

Anstelle der traditionellen Bilder von der Erlösung durch Christus am Tag des Jüngsten Gerichts setzte er den zentralen Gedanken von Trauer, Trost und Hoffnung und betonte damit eine Hinwendung zum Diesseits. Es gilt, der Toten zu gedenken und die Lebenden zu trösten.

«Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden» – der erste Satz nach Worten aus der Bergpredigt ist gleichsam das Moto, das über dem ganzen Werk steht. Nicht zuletzt hat dieser Blick des Komponisten über konfessionelle Grenzen hinweg auf das menschlich Wesentliche bewirkt, dass das Deutsche Requiem seinen
Weg in die Herzen der Menschen gefunden hat.

Der Cantate Chor Bolligen, das Vokalensemble Belcanto Bern und das Orchester le buisson prospérant freuen sich, zusammen mit den Solisten Sophie Klussmann und Milan Siljanov, Sie zu dieser Aufführung unter der Leitung von Jörg Ulrich Busch einladen zu dürfen

Flyer

Vorverkauf ab 25. März über www.cantatechor.ch
oder per Telefon 079 898 26 16 (
Montag, Donnerstag, Freitag 9–11 Uhr)
Abendkasse: 45
Minuten vor Konzertbeginn
Erwachsene Fr. 55.– / 45.– / 35.– / 25.–
Kinder, Lernende und Studierende: je Fr. 10.– Reduktion

 

 

 


Bach-Vesper 2018 "O Nata Lux"

Freitag, 7. Dezember 2018 | 20:00 Uhr | Bern | Heiliggeistkirche   natalux bs
Samstag, 8. Dezember 2018 | 20:00 Uhr | Basel | St. Leonhard  
Sonntag, 9. Dezember 2018 | 17:00 Uhr | Zürich | Fraumünster  

 

Unter dem Titel "O Nata Lux" werden in der diesjährigen Bach-Vesper grosse mehrchörige Werke der Renaissance, des Barock und der Moderne erklingen. Zusammen mit dem Vokalensemble Belcanto unter der Leitung von Jörg Ulrich Busch werden der Junge Chor Zürich unter der Leitung von Lisa Appenzeller und pourChoeur Basel unter der Leitung von Samuel Strub und Marco Beltrami das Fraumünster in einen einzigartigen Klang Raum verwandeln.

Die Chöre singen Werke von  Thomas Tallis, Johann Sebastian Bach, Svend-David Sandström und Morten Lauridsen.

Programmheft

 

 
Programm
Chorimprovisation über die Cantate BWV 140 Wachet auf, Schlusschoral, 
von Johann Sebastian Bach
 
Johann Sebastian Bach
(1685-1750)
  Motette BWV 226
Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf
 
Thomas Tallis
(1505?-1585)
  If Ye Love Me
 
Claudio Monteverdi
(1567-1643)
  Cantate Domino
 
Ola Gjeilo
(*1978)
  Ubi Caritas
 
Sven-David Sandström
(*1942)
Henry Purcell
(1659-1695)
  Hear My Prayer, O Lord
 
Guy Forbes   O Nata Lux
 
Thomas Tallis
(1505-1585)
  O Nata Lux
 
Morten Lauridsen
(*1943)
  O Nata Lux aus Lux aeterna (1997)
 
Sven-David Sandström   To See a World
 
Knut Nystedt
(1915-2014)
  Peace I Leave With You
 
Oskar Lindberg
(1887-1955)
  Stjärntändingen
 
Henrik Ødegaard
(*1955)
  Krist stod op af Døde
 
Thomas Tallis   Spem in alium nunquam habui
 
   
Gemeinschaftsprojekt:  
Vokalensemble Belcanto Bern | Dirigent: Jörg Ulrich Busch
Junger Chor Zürich | Dirigentin: Lisa Appenzeller
pourChoeur Basel | Dirigenten: Samuel Strub und Marco Beltrani